E-Mail

Möchten Sie uns schreiben?
info@lebenshilfe-nds.de

Telefon

Möchten Sie mit uns sprechen?
05 11/909 257-00

„Vielfalt feiern!“ – eine der größten Veranstaltungen in Niedersachsen für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung fand heute in Hameln statt

21. Sep 2019

„Zum 10-jährigen Jubiläum der UN-Behindertenrechtskonvention zeigen wir hier in Hameln mit vielen Akteur*innen, was Inklusion bedeutet. Die Vielfalt, die wir hier heute sehen, ist ein wichtiger Wert unserer Gesellschaft“, so Gabriele Bökenkröger (Vorsitzende der Lebenshilfe Hameln und Vorstandsmitglied der Lebenshilfe Niedersachsen) bei der Begrüßung zum 18. Aktionstag der Lebenshilfe Niedersachsen.

Das Foto der Diskussionsrunde zeigt von links nach rechts: Dr. Carola Reimann (Niedersächsische Sozialministerin), Claudio Griese (Oberbürgermeister der Stadt Hameln), Holger Stolz (Landesgeschäftsführer der Lebenshilfe Niedersachsen), Ruth Leunig, (stellv. Landrätin des Landkreises Hameln-Pyrmont), Gabriele Bökenkröger (Vorsitzende der Lebenshilfe Hameln und Vorstandsmitglied der Lebenshilfe Niedersachsen) sowie Herbert Lange (Mitglied im Vorstand der Lebenshilfe Hameln und im Ausschuss der Selbstvertreter der Lebenshilfe Niedersachsen).
Das Foto der Diskussionsrunde zeigt von links nach rechts: Dr. Carola Reimann (Niedersächsische Sozialministerin), Claudio Griese (Oberbürgermeister der Stadt Hameln), Holger Stolz (Landesgeschäftsführer der Lebenshilfe Niedersachsen), Ruth Leunig, (stellv. Landrätin des Landkreises Hameln-Pyrmont), Gabriele Bökenkröger (Vorsitzende der Lebenshilfe Hameln und Vorstandsmitglied der Lebenshilfe Niedersachsen) sowie Herbert Lange (Mitglied im Vorstand der Lebenshilfe Hameln und im Ausschuss der Selbstvertreter der Lebenshilfe Niedersachsen).

In Hameln haben heute über 3.000 Menschen den 18. Aktionstag der Lebenshilfe Niedersachsen gefeiert. Damit ist dies niedersachsenweit eine der größten Veranstaltungen für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung. Sie steht unter der Schirmherrschaft der niedersächsischen Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung Dr. Carola Reimann, die den Aktionstag heute besuchte und mit den vielen engagierten beteiligten Menschen sprach. Dabei betonte sie: „Mich beeindruckt das Engagement der Lebenshilfen in Niedersachsen für eine inklusive Gesellschaft. Inklusion und Partizipation, zwei Schlüsselbegriffe der UN-Behindertenrechtskonvention können nur dann gelingen, wenn sich alle gesellschaftlichen Kräfte gemeinsam dafür einsetzen. Die vollständige Teilhabe der Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben ist einer der wichtigsten Ziele der niedersächsischen Sozialpolitik.“


„Wir sind sehr stolz, was wir hier in Hameln als Lebenshilfe mit den vielen anderen Lebenshilfen auf die Beine gebracht haben“, sagte Bökenkröger und Herbert Lange (Mitglied im Vorstand der Lebenshilfe Hameln und im Ausschuss der Selbstvertreter der Lebenshilfe Niedersachsen) ergänzte: „Für mich ist es besonders wichtig, dass Menschen mit Behinderung mitten in der Stadt und nicht am Rande der Gesellschaft zu sehen sind. Und darum freue ich mich, dass wir heute hier in Hameln sind.“

Der Aktionstag wurde in Kooperation mit der Lebenshilfe Hameln durchgeführt. Nach der Eröffnungsfeier schloss sich ein umfangreiches kulturelles Rahmenprogramm mit Stadtführungen in leichter Sprache, Mitmach-Aktionen und kulinarischen Angeboten an.

Auf drei Bühnen fanden bis in den Abend 18 Live-Acts in der Innenstadt von Hameln statt. Gestaltet wurde dieses Programm von über 200 Künstlerinnen und Künstlern aus ganz Niedersachsen.

Die Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e.V. wurde am 13. Oktober 1962 von 10 Orts- und Kreisvereinigungen gegründet. Heute gehören dem Landesverband 113 Mitgliedsorganisationen an. Über 75 % aller in Niedersachsen tätigen teil-stationären Eingliederungseinrichtungen haben sich in der Lebenshilfe Niedersachsen als ihrem Dach- und Fachverband zusammengeschlossen. Die Lebenshilfe ist Elternvereinigung, Fachverband und Trägerin von Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigung. Der Selbsthilfegedanke hat dabei große Bedeutung. Über die Akademie für Rehaberufe bietet die Lebenshilfe Fortbildungen insbesondere für Fachkräfte, Menschen mit Behinderung und Angehörige an. Mit Standorten in Hildesheim, Wildeshausen und Hannover ist die Lebenshilfe Niedersachsen Ausbilder in der Heilerziehungspflege in Niedersachsen. Die Geschäftsstelle des Landesverbandes der Lebenshilfe hat ihren Sitz in Hannover.


Kontakt:
Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e. V.
Nordring 8 G | 30163 Hannover
Tel.: 0511 . 909 257 00
FAX: 0511 . 909 257 11
E-Mail: landesverband@lebenshilfe-nds.de
Ihr Ansprechpartner:
Frank Steinsiek