E-Mail

Möchten Sie uns schreiben?
info@lebenshilfe-nds.de

Telefon

Möchten Sie mit uns sprechen?
05 11/909 257-00

„Als unermüdlicher Kämpfer war Herbert Burger für uns ein Vorbild, der stets für die volle und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen in der Gesellschaft eintrat.“ – Herbert Burger verstarb gestern im Alter von 83 Jahren

23. Dez 2020

Herbert Burger, Ehrenvorsitzender der Lebenshilfe Niedersachsen, Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse und langjähriger Vorsitzender der Lebenshilfe Niedersachsen ist am 22.12.2020 im Alter von 83 Jahren verstorben.

„Als unermüdlicher Kämpfer war Herbert Burger für uns ein Vorbild, der stets für die volle und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen in der Gesellschaft eintrat“, so Franz Haverkamp, Landesvorsitzender der Lebenshilfe Niedersachsen. Dabei hat er sich unermüdlich für die Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Beeinträchtigungen, insbesondere der Lebenssituation von schwer und mehrfach beeinträchtigten Menschen eingesetzt. Bis zuletzt hat er sich trotz einer fortschreitenden und nicht heilbaren Krankheit nicht davon abhalten lassen, für sein Anliegen einzutreten und weiterhin Verant-wortung zu übernehmen. Dafür gilt ihm unser besonderer Dank – sein Wirken ist für uns Leuchtturm und Verpflichtung zugleich.

Herbert Burger wurde am 02. Februar 1937 in Dessau geboren und war studierter Diplom-Ingenieur für Maschinenbau und baute eine eigene Firma auf. Kraft und Rückhalt bezog er aus seiner Familie. Mit der Geburt des Sohnes Uwe hat er zusammen mit seiner Frau Liselotte Burger dessen Beeinträchtigung als gemeinsame Aufgabe begriffen. Er gab seine Firma auf und baute zusammen mit seiner Frau Liselotte Burger maßgeblich die Lebenshilfe Seelze auf. Seine Kraft für dieses außerordentliche ehrenamtliche Engagement schöpfte er dabei aus der eigenen Erfahrung mit seinem beeinträchtigten Kind. In seinem Wirken ist nicht nur seine Tatkraft und seine nahezu unerschöpfliche Energie für die gemeinsame Sache hervor-zuheben, er hat als Familienmensch die Arbeit der Lebenshilfe als Aufgabe einer großen gemeinsamen Familie gesehen und sie so geprägt.

1974 ist Herbert Burger Vorstandsmitglied im Landesverband der Lebenshilfe Niedersachsen geworden. Bereits einige Jahre später wurde er zum Vorsitzenden gewählt. Diese Position bekleidete er bis zum Jahr 2009 für 33 Jahre und prägte damit maßgeblich den Aufbau des Lebenshilfe Landesverbandes. Zu seinen wichtigsten Verdiensten gehören der flächende-ckende Ausbau pädagogischer Frühförderung, der Aufbau der Lebenshilfe-Landesverbände in den neuen Bundesländern nach der Wiedervereinigung, die Gründung der Akademie für Rehaberufe als zentrale Fort- und Weiterbildungsinstitution und die Funktion als Sprecher und Vorsitzender verschiedener Verhandlungskommissionen, Arbeitsgruppen und Aus-schüssen der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen. In seiner Funktion als Vorsitzender der Lebenshilfe Niedersachsen übernahm er von 1996 bis 2009 den Vorsitz der Bundeskammer der Bundesvereinigung Lebenshilfe und vertrat damit die Interessen der Lebenshilfe Landesverbände. In seinem Einsatz hat er auf allen Ebenen der Lebenshilfe, auf der örtlichen Ebene in Seelze und in der Region Hannover, im Landes-verband Niedersachsen, aber auch auf Bundesebene in Marburg und Berlin wesentlich Im-pulse und Marken gesetzt und sein stetiger Einsatz galt dabei der Lebenshilfe als Ganzes.

Wir haben ihm für sein Engagement herzlich zu danken und werden ihn in ehrender Erinnerung behalten.

Das Foto zeigt Herbert Burger
Das Foto zeigt Herbert Burger
Das Foto zeigt Herbert Burger

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt Cookies und externe Komponenten, wie z.B.Matomo, welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen