„Wir wollen uns selbst vertreten!“ – Teilnehmer*innen des 10. Landesweiten Treffens der Bewohnervertretungen fordern direkte Beteiligung der Menschen mit Behinderung bei der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes

Gruppenfoto Treffen der Bewohnervertretungen 2019

(Hannover 17.06.2019) „Das, was hier passiert, ist einzigartig“, sagte der Landesvorsitzende der Lebenshilfe Niedersachsen, Franz Haverkamp, auf dem 10. Landesweiten Treffen der Bewohnervertretungen in St. Andreasberg/Harz. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums betonte Haverkamp, dass in den ersten Jahren diese Veranstaltung auch gegen manche Kritiker aus den eigenen Reihen durchgesetzt werden musste, aber mittlerweile zum festen Bestandteil der Aktivitäten der Lebenshilfe Niedersachsen gehört, was bundesweit ein Alleinstellungsmerkmal ist. „Von diesem Treffen kommen Bewohnervertretungen in die Wohnstätten zurück, die wissen, was sie wollen“, betonte Haverkamp. „Und das ist gerade bei der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes wichtig.“

181 Teilnehmer*innen haben sich 3 Tage lang auf der Tagung mit dem Bundesteilhabgesetz beschäftigt. Zu Beginn der Veranstaltung gab es einen Vortrag von Anette Bourdon von „Mensch zuerst – Netzwerk People First Deutschland e. V.“ zum Thema Teilhabe. Im Anschluss beschäftigten sich die Teilnehmer*innen mit dem Gesamtplanverfahren, mit B.E.Ni (Bedarfsermittlung Niedersachsen) und den rechtlichen Veränderungen beim stationären Wohnen zum 01.01.2020. Gleichzeitig fanden auch Workshops für Assistent*innen statt. „Wir wollen uns selbst vertreten und brauchen dazu aber auch Unterstützung wie Assistenz und Materialien in Leichter Sprache!“ Dieses Signal ging eindeutig von St. Andreasberg aus.



Die Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e.V. wurde am 13. Oktober 1962 von 10 Orts- und Kreisvereinigungen gegründet. Heute gehören dem Landesverband 113 Mitgliedsorganisationen an. Über 75 % aller in Niedersachsen tätigen teil-stationären Eingliederungseinrichtungen haben sich in der Lebenshilfe Niedersachsen als ihrem Dach- und Fachverband zusammengeschlossen. Die Lebenshilfe ist Elternvereinigung, Fachverband und Trägerin von Einrichtungen für Menschen mit geistiger Behinderung. Der Selbsthilfegedanke hat dabei große Bedeutung. Über die Akademie für Rehaberufe bietet die Lebenshilfe Fortbildungen insbesondere für Fachkräfte, Menschen mit Behinderung und Angehörige an. Mit Standorten in Hildesheim, Wildeshausen und Hannover ist die Lebenshilfe Niedersachsen Ausbilder in der Heilerziehungspflege in Niedersachsen. Die Geschäftsstelle des Landesverbandes der Lebenshilfe hat ihren Sitz in Hannover.


Kontakt:
Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e. V.
Nordring 8 G | 30163 Hannover
Tel.: 0511 . 909 257 00
FAX: 0511 . 909 257 11
E-Mail: landesverband@lebenshilfe-nds.de
Ihr Ansprechpartner:
Frank Steinsiek

 
 
 
 

© 2016 Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e.V. - Nordring 8G, 30163 Hannover -