E-Mail

Möchten Sie uns schreiben?
info@lebenshilfe-nds.de

Telefon

Möchten Sie mit uns sprechen?
05 11/909 257-00

Zum ersten Mal eine Preisträgerin aus Niedersachsen! - Wir gratulieren Katharina Seelhoff und der Fachschule Heilerziehungspflege Wildeshausen zum Gewinn des Ludwig-Schlaich-Stiftungspreises

Dieses Foto zeigt von links nach rechts Maren Hemelt, Katharina Seelhoff und Ingo Tietmann.
Dieses Foto zeigt von links nach rechts Maren Hemelt, Katharina Seelhoff und Ingo Tietmann.
Dieses Foto zeigt von links nach rechts Maren Hemelt, Katharina Seelhoff und Ingo Tietmann.

(Hannover/Wildeshausen/Potsdam 27.11.2019) In Potsdam konnte in diesem Jahr zum ersten Mal eine Niedersächsin den Ludwig-Schlaich-Stiftungspreis entgegennehmen. Katharina Seelhoff gewann diesen mit ihrem Bildungskonzept: „Vorbereitung eines Experten-in-eigener-Sache-Vortrages zum Thema emotionale instabile Persönlichkeits-störung (Borderline-Typ).“ Das Bildungskonzept hat sie im Rahmen ihrer Ausbildung an der Fachschule Heilerziehungspflege Wildeshausen der Akadamie für Rehaberufe erstellt. Die Akademie für Rehaberufe ist Teil der Lebenshilfe Niedersachsen.

Die Idee von einem Vortrag entstand von ihrer Klientin Maren Hemelt, die von Seelhoff im Rahmen ihrer Ausbildung unterstützt wird. Beide überlegten wie ein Vortrag aussehen könnte und was zu beachten ist. Es wurde alles schriftlich dokumentiert. Sowohl in der Vor- wie auch in der Nachbereitung. Dabei entstand von Anfang an eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe.

Der Landesgeschäftsführer der Lebenshilfe Niedersachsen Holger Stolz freute sich und sagte: „Und gerade diese Zusammenarbeit auf Augenhöhe ist das Kernelement, worum es für uns in der Zusammenarbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen geht.“ Gleichzeitig dankte Stolz der Praxisanleiterin Sylvia Eckert und dem Schulleiter Ingo Tietmann für ihre Unterstützung.

Der Ludwig-Schlaich-Stiftungspreis wird jährlich von der Ludwig-Schlaich-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Ausbildungsstätten für Heilerziehungspflege in Deutschland e. V. (BAG HEP) vergeben.

Die Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e.V. wurde am 13. Oktober 1962 von 10 Orts- und Kreisvereinigungen gegründet. Heute gehören dem Landesverband 113 Mitgliedsorganisationen an. Über 75 % aller in Niedersachsen tätigen teilstationären Eingliederungseinrichtungen haben sich in der Lebenshilfe Niedersachsen als ihrem Dach- und Fachverband zusammengeschlossen. Die Lebenshilfe ist Elternvereinigung, Fachverband und Trägerin von Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigung. Der Selbsthilfegedanke hat dabei große Bedeutung. Über die Akademie für Rehaberufe bietet die Lebenshilfe Fortbildungen insbesondere für Fachkräfte, Menschen mit Beeinträchtigung und Angehörige an.

Mit Standorten in Hildesheim, Wildeshausen und Hannover ist die Lebenshilfe Niedersachsen Ausbilder in der Heilerziehungspflege in Niedersachsen. Die Geschäftsstelle des Landesverbandes der Lebenshilfe hat ihren Sitz in Hannover.



Kontakt:
Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e. V.
Nordring 8 G | 30163 Hannover
Tel.: 0511 . 909 257 00
FAX: 0511 . 909 257 11
E-Mail: landesverband@lebenshilfe-nds.de
Ihr Ansprechpartner: Frank Steinsiek